Rückblick

European Green Premises (EGP 2022)

 

Teilnehmende während der Exkursion auf dem Gründach der SOKA BAU. Foto: Detlef Gottwald.

 

2 Tage
mehr als 100 Teilnehmende
20 VertreterInnen von Unternehmen
12 vernetzte Initiativen und Projekte
22 spannende Vorträge
lebhafte Diskussionen

 

 

Wir haben alles vorbereitet, um die Kontinuität von naturnahen Firmengeländen über das Ende des Projekts hinaus zu gewährleisten, und können nun stolz die National Focal Points (Anlaufstellen) in Spanien, Österreich und Deutschland vorstellen. Lesen Sie auch über den derzeitigen Stand des Zertifizierungs- und Monitoringsystems.

Präsentationsfolien der Anlaufstellen:

Österreich: Grün statt Grau

Deutschland: DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen)

Spanien: Alliance For Green Infrastructure

Präsentation der Instrumente:

Zertifizierungssystem (DGNB and Bodensee-Stiftung)

European wide Monitoring System for BOP (UPM)

 

Es gibt für naturnahe Firmegelände keine Einheitslösung. Lassen Sie sich von den hier gargestellten, verschiedenen Maßnahmen und Strategien inspirieren.

 

Wir sind mit unserem Anliegen nicht alleine! Die Konferenz hat den Austausch zwischen anderen Projekten und Initiativen gestärkt. Lernen Sie andere AkteurInnen und unterschiedliche Herangehensweisen auf diesem Gebiet kennen.

Präsentationen der Projekte und Initiativen:

Bundesverband GebäudeGrün e.V.

Klimaanpassung in Hessen (HLNUG)

Heinz Sielmann Stiftung

Projekt Faktor Grün (Wissenschaftsladen Bonn)

Umweltzentrum Hannover e.V.

UnternehmensNatur (NABU and Flächenagentur Baden-Württemberg)

Weitere Stakeholder

Biodiversity-oriented premises in the European perspective (CINEA)

BOP from a landscape architect's perspective (LandschaftsarchitektIn)

BOP as a business case (Deutsche Industrie- und Handelskammer)

International market and capitals approach to biodiversity (Capitals Coalition)

COPYRIGHT ©2019 biodiversity premises